Was ist eigentlich ein Problempferd?

Okt 31

Wann ist ein Pferd eigentlich ein Problempferd?

 Wenn ich zu solchen „Problemfällen“ gerufen werde, frage ich mich immer: 

„Handelt es sich hierbei um natürliches oder neurotisches Verhalten?“

 Natürliches Verhalten ist wenn das Pferd aufgrund irgendeines Auslösers in einen Reaktionsmodus fällt. Es wird entweder die Flucht ergreifen, kämpfen oder in die Starre fallen. Manchmal durchlaufen die Pferde auch alle 3 Stufen und manchmal ist es typbedingt, dass sie mehr das eine als das andere tun. Fakt jedoch ist, dass wenn ein Pferd im Reaktionsmodus ist, dann ist es nur an einer Sache interessiert - am Überleben! Wir haben es hier mit einem ganz starken Überlebenstrieb zu tun, der hier zum Tragen kommt und das ist auch der Grund, warum Pferde in diesem Zustand auch nicht mehr ansprechbar sind. (Die bekommen nicht mehr mit, wenn sie über Stacheldrahtzäune springen oder sie bekommen unsere Hilfen nicht mehr mit. Sie sind einfach abgeschaltet. Das hat die Natur so eingerichtet. 

 Natürlich ist aber auch, dass in dem Moment, wo der Auslöser für dieses Verhalten nachlässt, bzw. wegfällt, wird jedes natürliche Pferd wieder in seine Ruhe kommen. Es wird sich entspannen - es wird grasen o.ä.

Eine (Überlebens)Reaktion findet statt - über einen relativ kurzen Zeitraum und danach ist wieder Ruhe.

Neurotisches Verhalten hingegen ist, wenn das Pferd auch ohne ersichtlichen Auslöser in einem Dauer-Reaktionsmodus ist, d.h. permanent unter Strom, auf der Flucht, schreckhaft, nicht konzentriert, hypernervös oder aggressiv, dominant oder abgeschaltet. Solch ein Verhalten ist äusserst ungesund. Pferde in diesem Zustand sind extrem gestresst. Die Frage ist, wie schaffe ich es das Pferd da wieder herauszuholen und wieder in diesen natürlichen Zustand zu versetzen? 

 Ich muss in der Lage sein dem Pferd wieder diese Ruhe zu geben, die es eigentlich braucht und auch sucht. Es gibt dazu noch viel mehr zu sagen aber es ist wichtig, dass du verstehst, dass natürliches Verhalten nicht therapiert werden muss und dass wir uns überlegen, wo neurotisches Verhalten herkommt, was ich damit zu tun habe und wie wir es lösen können. 

Ich habe mich schon oft gerfragt, woran es liegt, dass ganz viele Frauen Probleme mit Klarheit und Konsequenz haben. Ist es ein Frauending, sind sie minderbemittelt oder haben die es einfach nicht drauf? Ich glaube ja, dass Frauen, zumindest innerlich sehr stark sind und dass sie alle dazu in der Lage sind, klar zu sein. Aber da gibt es etwas, was sehr viele davon abhält, es zu sein und das ist meiner Meinung nach eine Grundüberzeugung, die heißt:

 

Klarheit + Konsequnez = Dominanz


Wenn Frauen davon überzeugt sind, dann verbieten sie sich das, denn sie wollen nicht dominant sein. Und hier kommt der Trick: Du musst auch nicht dominant sein!

Klarheit und Konsequenz und vielleicht auch Deutlichkeit haben mit Dominanz überhautp nichts zu tun! 


Der zweite Gedanke, den ganz viele Frauen haben, ist: „Wenn ich konsequent bin und vielleicht sogar deutlich zu meinem Pferd bin, hat es mich evtl. nicht mehr lieb…“ Das sagen gestandene Frauen. Die davon überzeugt, dass das so ist. Jetzt sag ich dir was: 

Pferde lieben Klarheit. Die lieben Konsequenz. Warum? Weil es ihnen Sicherheit gibt. Und wenn sich ein Pferd sicher fühlt, fängt es an sich zu entspannen, fängt es an dir zu vertrauen und dir zu folgen. Das ist ja auch das, was wir eigentlich wollen. Das heißt: Dein Pferd braucht deine Klarheit!


Du tust deinem Pferd damit nichts an, sondern du tust etwas für dein Pferd! Und dann wird es dir sehr leicht fallen diese innere Klarheit, die jede Frau hat, zu zeigen. Damit bist du nicht dominant und musst auch nicht „auf Macho machen“. Dein Pferd braucht deine Klarheit und deine Konsequenz und machmal sogar deine Deutlichkeit. 


Vermeide die häufigsten Fehler beim Verladen und lerne, worauf es ankommt. 

Mit meiner GRATIS-Verlade-Checkliste für Dich jetzt loslegen.

Folge mir

Über Michaela Koelbl

In über 20 Jahren Arbeit mit den unterschiedlichsten Pferden und Menschen im In-und Ausland konnte sie eine Trainings-Philosophie entwickeln, die Rittigkeitsprobleme, Verhaltensauffälligkeiten, sowie Verladeprobleme von Sport-und Freizeitpferden gewaltfrei und effektiv löst.

>
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.